Archiv für den Monat: Januar 2015

Müde Augen, ade!

Augen-Wohl-Kissen lila

Augen-Wohl-Kissen lila

Müde, brennende und gereizte Augen?

Gerade in dieser Jahreszeit leiden viele Menschen unter den Folgen von überan­strengten Augen. Denn durch die trockene Heizungsluft verstärken sich die Beschwerden, wie brennen der Augen oder auch geschwollene Augenlider.

Viele von uns sitzen heute viele Stunden vor dem Bildschirm, schauen abends fern oder lesen – Dauer­stress für unsere Augen­mus­kulatur. Während der Arbeit am Computer oder beim fernsehen blinzeln wir zu selten, dadurch trocknen unsere Augen aus.

Unsere Augen­mus­kulatur braucht Bewegung, denn das Verharren in derselben Stellung schwächt die Muskulatur. Es gibt ein paar einfach Übungen, welche die Augen­mus­kulatur elastisch, beweglich und kräftig erhalten:

  • Mit geschlossenen Augen eine acht zeichnen
  • Ab und zu in die Ferne sehen, am besten ins Grüne!
  • Gähnen Sie herzhaft, das regt die Produktion von Tränen­flüs­sigkeit an

Sorgen Sie für Entspannung:

  • Die Hände aneinander reiben und anschließend für kurze Zeit vor die Augen legen
  • Sorgen Sie für regel­mäßige Bildschirmpausen
  • Atemübungen entspannen die Gesichts­mus­kulatur und tun unseren Augen gut

Achten Sie zudem auf ausrei­chende Flüssigkeitszufuhr.

Ein wirksames Hausmittel für müde Augen sind regel­mäßige Augen-Kompressen. Übergießen Sie einen Teelöffel Augentrost mit einer Tasse kochendem Wasser, lassen Sie dies 8 Minuten ziehen und seihen den Tee danach ab. Tauchen Sie einen Watte­bausch in den noch warmen Tee und legen diesen für etwa 10 Minuten auf die geschlossenen Augenlider.

Sie sollten keinesfalls Kamil­lentee für die Kompressen verwenden, da dieser die Augen austrocknet.

Eine wunderbare Alter­native oder Ergänzung ist unser Augen-Wohl-Kissen.

Wir haben uns für eine Rapsfüllung entschieden, denn die feinen Körnchen passen sich der Augen­partie optimal an. Lavendel und Augentrost haben eine beruhigende Wirkung und sorgen alleine schon durch ihren Duft für Entspannung.

Wenn Sie an Kopfschmerzen oder Migräne leiden sollten Sie das Kissen für kurze Zeit ins Kühlfach legen, es sorgt gekühlt am besten für Linderung der Beschwerden.

Gönnen Sie sich jeden Tag ein paar Minuten, nur für sich alleine. Legen Sie die Beine hoch, schließen Sie die Augen und legen sich das Augen-Wohl-Kissen auf.

Einfach abschalten und die Ruhe genießen!

 

Schoko­la­den­muffins

Haben Sie auch noch Schokoladen-Nikoläuse, die nur darauf warten, dass wir sie geniesen ? Wir haben heute ganz spontan Schoko­la­den­muffins gebacken:

2 Eier

1oo g Rohrzucke

100 ml neutrales Pflanzenöl

3 Essl. Naturjoghurt

100 g helles Mehl

100 g Vollkornmehl

2 Teel. Backpulver

½ Teel. Natron

1 Nikolaus zerkleinern oder alternativ 100 Schoko­la­den­tropfen

BeFunky_IMG_2838.jpg

Die Eier mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Zucker, Öl und Joghurt dazugeben und glatt rühren. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Natron auf die „nassen“  Zutaten sieben. Zusammen mit der Schokolade unter die Eimasse heben. Der Teig darf Klumpen haben.

Die Muffin­formen zu 2/3 mit Teig befüllen und 10-15 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen können die Muffins noch mit Kuvertüre bestrichen werden.

Geht super schnell und schmeckt lecker

Gutes Gelingen!

Die Zeit der Erkäl­tungs­krank­heiten ist wieder da!

Unsere Urgroß­mütter haben bereits erkannt, dass verschiedene Pflanzen antibak­teriell und antiviral wirken, manche Pflanzen erhöhen die Körper­tem­peratur und regen die Durch­blutung an. Die ätherischen Öle von Eukalyptus, Minze und Thymian wirken unter anderem durchblutungsfördernd.

Als Badezusatz lassen sie die Körper­tem­peratur steigen und mildern Gelenk­schmerzen. Nasen­sekret und Sekret in den Bronchien löst sich leichter, weil sie durch die Dämpfe verflüssigt werden. Ein Badezusatz mit Fichtennadel- oder Menthol hat dieselbe Wirkung.

Baden Sie nicht länger als 10 Minuten, bei etwa 38 Grad warmem Wasser. Wer Fieber hat sollte kein Bad nehmen. Vorsicht bei Herz-und Kreis­lauf­be­schwerden, die Badewanne in diesen Fällen nur bis zur Hälfte füllen oder alternativ ein Fußbad nehmen.

Bei einem Fußbad die Temperatur langsam, durch Zugabe von warmem Wasser, erhöhen. Reiben Sie die Füße gut trocken und ziehen sich nach dem Fußbad warme Socken an.

Nach einem Bad oder Fußbad ist es sinnvoll, sich eine halbe Stunde auszuruhen.

Bewährt haben sich auch Inhala­tionen, um fest sitzendes Sekret zu lösen. Da die Nasen­schleimhäute sehr empfindlich sind, empfinden viele Menschen Inhala­tionen mit aufge­brühten Kamil­len­blüten angenehmer, da diese nicht so sehr reizen, wie beispielsweise Eukalyptus oder Menthol. Ebenfalls schleim­lösend und zusätzlich auch desin­fi­zierend wirkt die Zugabe von Salz.

Geben Sie eine Hand voll Kamil­len­blüten oder 2-3 Esslöffel Salz in eine große Schüssel und gießen heißes Wasser darauf. Am inten­sivsten wirkt die Inhalation, wenn Sie den Kopf über die Schüssel halten und den Kopf mit einem Handtuch bedecken. Versuchen Sie etwa 10 Minuten tief durch die Nase ein- und auszuatmen.

Dass Hühnersuppe tatsächlich antibak­teriell wirkt, haben ameri­ka­nische Wissen­schaftler inzwischen belegt. Es sollte aber schon eine selbst gekochte Suppe sein! Rezepte dazu gibt es genügend im Internet…

Bei einer begin­nenden Erkältung kann heißer Holunderblüten- oder Linden­blü­tentee schlimmeres verhindern. Trinken Sie den Tee heiß, mit etwas Honig und legen Sie sich danach – warm eingepackt – für eine Weile hin.

Versuchen Sie es doch einmal mit ein paar Tropfen Thymian- oder Rosmarinöl in der Duftlampe, wenn Sie das nächste Mal die ersten Anzeichen einer Erkältung bemerken. Die gereizten Schleimhäute werden es Ihnen danken.

Ein sanftes Mittel sind Kräuter­kissen, die Sie sich nachts aufs Kopfkissen oder auf die Brust legen können. Sie bekommen in unserem Kräuterkissen-Shop spezielle Erkäl­tungs­kissen mit einer Mischung aus Melisse, Kamille, Pfefferminze und Eukalyptus.

Selbst­ver­ständlich müssen Allergiker oder Asthma­kranke bei der Verwendung von ätherischen Ölen vorsichtig sein.

Wenn die Beschwerden sich nach ein paar Tagen nicht bessern oder Fieber dazu kommt, sollten Sie den Gang zum Arzt nicht scheuen.

Regel­mäßige Spaziergänge an der frischen Luft, abwechs­lungs­reiche vitamin­reiche Ernährung und ausrei­chendes Trinken helfen eine Erkältung vorzu­beugen – damit wir uns auch an dieser Jahreszeit freuen können!